Unsere Geschichte

Es war einmal...

schneewittchen_web

…ein junges Mädchen namens Mary. 
Sie war selbst mal über die Feiertage im Krankenhaus. Sie selbst wusste, „Ich werde wieder nachhause kommen…, aber ein anderes Kind, vielleicht sogar im nächsten Raum wird vielleicht nie wieder Weihnachten feiern können“. 
Das machte sie sehr traurig, und sie beschloss, gemeinsam mit ihren heldenhaften Freunden, Kinder glücklich zu machen.

So leicht wie das klingt war es leider nicht, doch das erste Heldenteam hat es dann geschafft, und die „Charity Heroes“ konnten die ersten Kinder glücklich machen, und zwar Ende Dezember 2016 im Kumplgut.
Eigentlich war das a
ls einmalige Sache geplant, aber nachdem die Kinder so glücklich waren, über den Besuch von Helden und Prinzessinnen, dachten alle, „Das müssen wir öfters machen!“.

Und so wurde unser Grundstein gelegt –  wie alles was wir tun, geschah dies gemeinsam.

Unsere Geschichte

 von kleinen Schritten zu großen Taten

Zu Beginn machten wir alles mögliche

So wie es häufig ist, haben wir zu Beginn alles angenommen wo wir irgendwie helfen konnten. Dabei handelte es sich häufig um Anfragen von großen Gruppen oder Institutionen, welche mit eingeschränkten Kindern zu tun hatten und uns zu einem ihrer Feste eingeladen haben.
Dort haben unsere Helden dann als Kinderanimateure agiert, doch es war für uns als kleines Team sehr anstrengend, denn jedes Kind wollte möglichst viel Zeit mit dem Lieblingshelden verbringen, doch konnte sich dieser nicht vervielfachen und für alle gleichzeitig da sein. 

Daher hatte unsere Mokko dann die Idee, dass man die Kinder doch direkt zuhause einzeln besuchen könnte, da man dort individuell für die Kinder da sein kann. Aber auch das war am Anfang schwer für uns, denn wer lädt Unbekannte zu sich nach Hause ein? Wir waren einfach nicht bekannt genug, damit hatten wir schwer zu kämpfen, wir haben uns bemüht und viel ausprobiert.
Unsere größten Chancen, um mehr Bekanntheit zu erlangen, verdanken wir unserem Reno. Er war von Tag 1 aus dabei und hat uns gerade am Anfang finanziell, zeitlich und mit seinen Kontakten enorm unterstützt. Dank ihm konnten wir auf verschiedenen Messen und Conventions für unsere Arbeit werben, was uns dabei geholfen hat, diese schwierige Anfangszeit gut zu überstehen.

Unsere Arbeit ist Herzenssache!

Wir mussten viel kämpfen um helfen zu dürfen

Unsere Arbeit machten wir aus Liebe zu den Kindern und mit der Hoffnung ihnen so viel Kraft wie möglich zu geben. Das hat uns all die Jahre über Kraft gegeben unsere Arbeit weiter zu machen!

Die Arbeit kostete sehr viel Zeit, für manch ein Mitglied bedeutete es jahrelang auf eigene Kosten durch ganz Österreich zu fahren. Für die Kinder, für Marketing, und für unsere Vision zu kämpfen. 
Die Standardaussage welche wir von Krankenhäusern oder Institutionen erhalten haben war „kein Bedarf für euch“ oder „wir melden uns falls euer Besuch wo rein passt“ – gemeldet hat sich allerdings nie jemand.

Auch Familien zu erreichen war schwer für uns, vielfach haben wir in Social Media gesucht und dort auch einige gefunden! Die Familien sind uns immer viel positiver entgegen gekommen wie die meisten Institutionen/Krankenhäuser. – Es war und ist teilweise immer noch ein schwerer Kampf für uns – damit wir für die Kinder da sein können die uns brauchen, doch mittlerweile ist es einfacher geworden 🙂 

Unsere Reise geht noch weiter!

Motiviert von der Kraft Gutes zu tun

fokussieren wir uns auf mehr auf die individuelle Heldenzeit, wo ein Held zu einem Kind nach Hause kommt, und mit diesem dann eine magische Zeit verbringt. All das mittlerweile mit hochqualitativen Outfits und starkem Fokus auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder. 

Wenn ein Kind konstante Unterstützung von seinen Helden braucht, oder kurzfristig eine Aufmunterung, dann kommt unsere Heldenpost ins Spiel. Mit dieser überbrücken wir schwere Zeiten bis zu unserem Besuch, oder halten Kontakt mit den Kindern, um sie besser zu unterstützen. 

Manchmal tut es den Kindern auch besonders gut, wenn sie einmal raus aus der Umgebung des Schmerzes kommen. Dazu dienen unsere Ausflüge mit den Helden, wo wir mit den Familien an der frischen Luft sind und ein Picknick machen, oder eine tierische Auszeit auf einem Hof genießen.

Solang uns die Kinder brauchen werden wir da sein!

Wir haben auch schon weitere Ideen und werden schauen was davon sich umsetzen lassen, denn nur eines steht fest, wir wissen, dass unsere Reise noch lange nicht vorbei ist! 

Unsere Auszeichnungen

2. Platz beim Felix Familia Preis 2021

Wir möchten uns an dieser Stelle bedanken für die  Chancen, welche wir bekommen haben, und den Leuten danken, die uns unterstützt haben!

Im August bekommen wir die nächste Auszeichnung! Wir dürfen noch nicht sagen welche 😉