2 Minuten 2 Mentoren – Wir waren im TV!
  • Beitrags-Kategorie:Heldentaten

Nun ist es schon wieder über eine Woche her, als die Charity Heroes auf Puls 4 zu sehen waren. Wir durften in der ersten Folge von „2 Minuten 2 Mentoren“ dabei sein. In diesem Format werden vorrangig junge Projekte, Organisationen und Ideen vorgestellt. Es gibt eine Jury, welche aus Marie Ringler, Armin Strbac, Matthias Strolz, Ali Mahlodji und Erich Falkensteiner besteht. Maximal zwei dieser fünf erklären sich im besten Fall dazu bereit, das Projekt zu fördern und die jungen Menschen ein Jahr lang als Mentoren zu unterstützen. Neben vielen anderen großartigen Projekten durften auch wir unseren kleinen Verein vorstellen – und haben es gerockt!

Stark ist man nicht alleine.

Stark ist man nicht alleine – das wissen wir nur zu gut! Unser Auftritt bei „2 Minuten 2 Mentoren“ ist daher nicht nur eine spannende Sache an sich, sondern für uns auch eine riesige Chance. Es ist und bleibt unser Ziel, möglichst viele Familien, Eltern und vor allem Kinder, die uns brauchen können, zu erreichen. „Wie ist es also gelaufen?“, fragt ihr euch bestimmt, wenn ihr keinen Fernseher habt oder uns nicht auf Facebook folgt. Das Erste, was ich dazu sagen will, ist dass wir alle schrecklich nervös waren. Batman, Anna und Elsa haben mich (euer Schneewittchen, aber in zivil!) begleitet und ich bin unsagbar froh, dass ich nicht alleine dort sein musste. Es ist irgendwie ziemlich überwältigend zu wissen, dass alles, was man sagt, im Fernsehen sein wird. Als jemand, der selbst ins tiefste Mühlviertel fahren musste, um die Sendung auf dem Fernseher der Eltern zu schauen, habe ich ehrlich gesagt gar keine Ahnung, wie viele Leute das wohl sehen würden. Schauen die Leute noch fern oder hat Netflix schon gewonnen? Keine Ahnung. Das Gefühl dort im Studio zu sein, Bühnenluft zu schnuppern und von einer Lady am Set geschminkt zu werden war für uns alle neu. Ich hatte glaube ich noch nie in meinem Leben so schwitzige Hände und kurz dachte ich wirklich, ich falle um. Aber wie es bei so vielen Dingen ist: nach den ersten zwei, drei Minuten war es schon wieder nur halb so schlimm.

Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank

Heldenhaft

Wir durften der Jury erzählen, wie alles mit einer Idee anfing und dann größer wurde. Wir haben über die Arbeit im Verein und über unsere Motivation gesprochen. Wir haben erklärt, wo wir Hilfe brauchen könnten, was wir uns erwarten und wie wir weitermachen möchten. Dass all diese Dinge nicht nur die fünf Menschen in der Jury, sondern auch jeder, der am Dienstag Puls 4 geschaut hat, gesehen hat, ist für mich persönlich immer noch unglaublich. All unsere Teammitglieder sind mit so viel Motivation und Herzblut bei der Sache und ich finde, es hat sich gelohnt; Alle waren begeistert von unserem Tun. So viel positiven Zuspruch zu bekommen ist einfach nur überwältigend. Am liebsten hätten wir mit allen fünf zusammengearbeitet, aber wie die Regeln nun sind, durften wir uns bloß zwei Mentoren aussuchen. Marie Ringler, Social Impact Unternehmerin und Europachefin von Ashoka, so wie Ali Mahlodji, der Gründer von Watchadoo und EU-Jugendbotschafter, sind als Mentoren an unserer Seite. Zudem haben wir von Armin Strbac, dem Digitalexperten und Gründer von Shpock, eine unglaublich großzügige Spende von 2.000€ erhalten. Mit diesem Geld werden wir unseren kleinen aber feinen Verein weiter ausbauen und die Besuche für die Kinder verbessern!

 
Selfie mit unseren Mentoren
 Wir mit unseren Mentoren Marie Ringler und Ali Mahlodji

Danke aus ganzem Herzen!

Das ist für uns definitiv ein riesiger Meilenstein und wir möchten uns hiermit bei allen bedanken, die uns geholfen haben, so weit zu kommen. Alle, die uns mit Sachspenden unterstützt, uns Mut gemacht oder mit ihrer Kamera vergangene Besuche festgehalten haben – ohne euch wären wir niemals so weit gekommen!! 😘
Danke an alle, die uns in irgendeiner Weise unterstützt haben!

Ich möchte an diesem Punkt auch anmerken, dass ich ohne ein so wundervolles Team schon längst aufgegeben hätte.

Was Charity Heroes Austria wirklich ausmacht, sind die Menschen, die dahinter stehen. Und das bin nicht nur ich, nur weil es vor ein paar Jahren mal meine Idee war. Charity Heroes Austria ist zu einem großen und und wertvollen Projekt geworden, weil so viele Menschen sich die Zeit dafür nehmen. Ob jung oder alt, Uni oder Job, Held/in oder Helfer/in – hinter CHA stecken nun schon mehr als 20 Personen aus (fast) ganz Österreich, die alle ihre Zeit und ihre Energie auf verschiedenste Art investieren. Ohne jede/n einzelnen davon wäre CHA ein bisschen weniger magisch. Ich bin unheimlich dankbar dafür, dass so viele unfassbar tolle Menschen ein Teil davon sind. 🙂
Es ist unglaublich zu sehen, was aus einer Idee werden kann. Vor allem, wenn man so ein wundervolles, engagiertes und warmherziges Team hat! ❤

Danke euch allen, wir freuen uns riesig über diese Chance!
Bussi,
Euer CHA-Team

PS: Wir erhalten gerade sehr viele liebe Mails und Anfragen. Bitte verzeiht, falls ihr ein bisschen auf eine Antwort warten müsst; wir möchten alle Nachrichten sorgfältig beantworten und uns die Zeit dafür nehmen 🙂 Danke für euer Verständnis!
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank
Copyright ©PULS 4/ Gerry Frank