Zu Besuch bei Teresa

 In Neues

Zu Besuch bei Teresa

…und die Geschichte dahinter

Am 9. März erschien in einer Cosplay-Facebookgruppe ein Post, oder viel eher ein Aufruf, wie man ihn in jener nicht gerade häufig sieht.

„Eine Kollegin betreut ein an Krebs erkranktes Mädchen im Teenageralter, die im Krankenhaus in Knittelfeld im sterben liegt. Sie ist ein riesen Cosplay Fan und ihr größter Wunsch war, noch zur nächsten Hanamicon (eine Convention, welche von 23.-25.3.2018 stattfand) nach Graz zu fahren – sie schafft es leider aber körperlich nicht mehr und hat wahrscheinlich nur mehr ein Monat… Die Idee wäre jetzt, die Convention Ende nächster Woche in kleiner Form zu ihr ins Krankenhaus zu bringen. Gibt es vielleicht Leute, die im Cosplay gemeinsam zu ihr fahren würden? Das Krankenhaus wäre auch einverstanden, wenn das ganze zu einer kleinen Party wird. Meine Kollegin würde dann fürs Catering sorgen.
Würd mich freuen, wenn wir da was auf die Beine stellen könnten. Ich selbst bin keine Cosplayerin und kenn das Mädchen nicht persönlich würde ihr den Wunsch aber gerne erfüllen.“

So Iris, die Verfasserin des Beitrags. Wir wurden noch am selben Tag einige Male auf den Post aufmerksam gemacht und nach einigen Besprechungen mit Iris stand das Ganze schon so ziemlich fest:  Am Samstag, den 17.3. um 14:00, würden wir mit einigen anderen Cosplayern Teresa überraschen.  Jedoch gab es viele, die so spontan an diesem Tag keine Zeit hatten, aber Teresa trotzdem irgendwie Mut machen wollten, weshalb wir über unsere Facebookpage einen Aufruf starteten.Zu Besuch bei Teresa

Insgesamt erhielten wir ca. 20 Videos von Menschen, die ihr Mut zusprachen, sie wissen ließen, dass sie hinter ihr stehen, ihr sagten, wie stark sie ist und vieles mehr. Freitagabend bastelte unsere liebe Mokko aus all diesen Botschaften ein knapp 7-minütiges Video, das wir Teresa am Tag darauf zeigten.

Auch wenn der Nachmittag sicher sehr kräftezerrend für sie war, hatten wir das Gefühl, dass sie sich sehr gefreut hat. Es war ein ziemlich emotionaler Tag für uns alle. Uns Teammitglieder, Teresas Familie, Freunde und andere Cosplayer, welche sich unserer kleinen Gruppe angeschlossen haben.  Dass die Community so kurzfristig ein derartiges Projekt auf die Beine stellen konnte, ist wirklich wahnsinnig schön!
Ich persönlich denke, dass wir Teresa wenigstens für einen Nachmittag ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten, ihr Mut machen durften, um ihr zu zeigen, dass es immer Menschen gibt, die hinter ihr stehen. Ich bin mir sicher, dass sie sich noch lange an diesen Tag erinnern wird.

Samstagabend erreichte uns noch folgende Nachricht;

„Ihr seid echt der Wahnsinn! Teresa war heute so glücklich über eure Videobotschaften, ihr wart heute in Knittelfeld persönlich für sie da, es waren echt ein paar schöne und ungezwungene Stunden für sie! Teresa schien heute das erste Mal, seit Wochen, wieder mal etwas glücklich zu sein! Sie beschloss sogar, unter Schmerzen, mit Hilfe der Pflegerinnen, ihr Kleid anzuziehen: Ihr hab sie dazu ermutigt! Was ich nach unserer Party total schön fand: Ihr habt euch in ihrem Zimmer angeregt unterhalten, Teresa ist dabei in ihrem Kleidchen einfach eingeschlafen! Sie wird sicher gut träumen, und morgen nochmal in Ruhe eure Videobotschaften ansehen! Ganz liebe Grüße, Rene“

Danke an alle, die dabei waren und den Tag für Teresa sowie für uns zu einem Unvergesslichen gemacht haben.

Euer CHA-Team!